top of page
  • AutorenbildMelanie Hecker

Tauchermännchen - Experiment zum Schwimmen, Sinken, Luft- und Wasserdruck für Kinder

Aktualisiert: 11. Dez. 2021

Wie kann ein U-Boot auf- und abtauchen? Wie tauchen Fische unter Wasser? Diese Fragen lassen sich mit dem Experiment "Tauchermännchen" wunderbar erklären.

Dazu benötigt ihr nur Dinge aus dem Haushalt: eine kleine Plastikflasche, ein paar Büroklammern, einen Knickstrohhalm und Wasser.

Ihr könnt euch ein Video von mir zum Tauchermännchen und andere Versuchen zum Thema Schwimmen und Sinken auf youTube ansehen:



Zunächst baut ihr euch den Taucher:

Schneidet auch beide Seiten des Strohalms gleich lang. Dann stülpt ihr ein paar Büroklammern über die Enden



Testst euren Tauchermann in einer Wasserschale. Der Taucher sollte an der Wasseroberfläche senkrecht hängen. Wenn er auf der Wasseroberfläche liegen bleibt, ist er zu leicht und ihr müsst noch eine Büroklammer dazutun. Wenn er untergeht, nehmt eine Büroklammer weg.

Dann steckt ihr das Tauchermännchen in eine mit Wasser gefüllte Flasche und schraubt sie zu. Am besten eignen sich 0,3 l Saftflaschen mit einer großen Öffnung.

Dreht die Flasche gut zu, drückt sie zusammen. Beobachtet dabei den Strohalm! Wenn ihr die Flasche zusammendrückt presst ihr Wasser in den Strohhalm und schon bald ist er so schwer, dass er sinkt. Dabei ist keine Luft aus dem Trinkhalm entwichen. Sie wurde nur zusammengedrückt.

Wenn ihr dann die Flasche wieder loslasst, kann sich die Luft wieder ausdehnen und das Wasser aus dem Strohhalm drücken. Das Tauchermännchen wird leichter und steigt auf.


So machen es die U-Boote auch. Bei ihnen wird Wasser in die Ballasttanks gepumpt zum tauchen und abgepumt zum aufsteigen.

Fische haben meistens eine Schwimmblase und können diese oft durch die Luft füllen, die sie durch die Kiemen aus dem Wasser filtern.



79 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page