• Melanie Hecker

Magnet lässt Gespenst und Schmetterling schweben - Magnetismus erforschen mit Kindern

Aktualisiert: 13. Feb.

Magnete haben eine geheimnisvolle und unsichtbare Kraft. Experimente mit Magneten, bei denen Dinge wie durch Geisterhand bewegt werden, machen Kindern daher besonders viel Freude.

Ein paar Ideen dazu findet ihr in meinem Video:

Die pädagogischen Fach-und Lehrkräfte der letzten Fortbildung "Magnetismus erforschen" hatten ganz ähnliche Versuche angestellt.

In diesem Papiergespenst steckt eine Büroklammer. Das Gespenst wird mit einem Bindfaden und Tesafilm am Tisch gehalten, während der Magnet es in die Luft hebt.

Vorher haben wir verschiedene Magnete ausprobiert und mit diesem großen Handmagnet funktionierte der Versuch am besten.

Dann wurde aus dem Versuch ein kleines Projekt und es entstand ein schwebender Schmetterling in einem Blumentheater.

Auch dieser Schmetterling wird wieder von einem Bindfaden am Boden gehalten und durch den Magnet in die Luft gezogen.

Dabei kam dann die Frage auf, durch welches Material die Kraft des Magneten noch hindurchwirkt. Hier wirkt sie immerhin schon durch die Seite des Schuhkartons hindurch.

Um die Frage wissenschaftlich zu lösen wurde dann folgender Versuchsaufbau überlegt:

Die Teilnehmerinnen haben so viele Papierblätter und Plastikdeckel aufeinandergeklebt, bis sie die gleiche Stärke hatten, wie die Holzplatte.

Diese Hindernisse haben sie dann zwischen den Magnet und eine Büroklammer gehalten und gemessen, ob und auf welche Entfernung die Büroklammer angezogen wird.

Ihr wollt das Ergebnis wissen? Probiert es selber mal aus. 😉

Und testet dabei auch mal, ob eure Büroklammer eventuell selber zum Magnet wird, wenn sie den Handmagnet berührt hat.

(Für alle ungeduldigen: Die Büroklammer wurde durch Papier und Plastik bei 5,5 cm und bei der Hartfaserplatte bei 5,0 cm angezogen.)


15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen